Druckansicht der Internetadresse:

Kulturwissenschaftliche Fakultät

Facheinheit Ethnologie

Seite drucken
2011.01 Sarre - Kenia Uhuru Park in Nairobi

Bachelor Kultur und Gesellschaft Afrikas

Name des StudiengangsEinklappen

Kultur und Gesellschaft Afrikas (KuGeA)

Umfang / AbschlussEinklappen
  • 180 LP
  • Bachelor of Arts (B.A.)
Studienbeginn / BewerbungsverfahrenEinklappen
  • Wintersemester, ein Beratungsgespräch mit der Studiengangskoordinatorin vor Studienbeginn ist verpflichtend.
  • Die Immatrikulation vor Semesterbeginn erfolgt direkt über die Seite der Studierendenkanzlei, dort sind auch die zur Einschreibung notwendigen Dokumente aufgelistet. Die Studien- und Prüfungsordnung "BA Kultur und Gesellschaft Afrikas" gibt über Zugang, Verlauf, Modulbereiche und Prüfungsleistungen detailliert Auskunft.

ZugangEinklappen

Allgemeine bzw. fachgebundene Hochschulreife oder berufliche Qualifikation
Sprachkenntnisse: Deutsch B2

Konzept des StudiengangsEinklappen

Der interdisziplinäre Studiengang "Kultur und Gesellschaft Afrikas" richtet sich an Studierende mit einem kultur- und sozialwissenschaftlich ausgerichteten Interesse an Afrika. Der Schwerpunkt liegt auf dem Studium gegenwärtiger Gesellschaften in Afrika, Kernbereiche der Ausbildung sind dabei Ethnologie und Entwicklungssoziologie. Das Angebot umfasst zudem eine fundierte Methodenausbildung (empirische Sozialforschung, Feldforschung, Kulturmanagement) sowie das Erlernen einer afrikanischen Sprache (z.B. Swahili, Hausa oder Arabisch). Ergänzend werden allgemeine Schlüsselqualifikationen vermittelt (EDV und Multimedia, Logik und Argumentation, Schreiben und Präsentieren).

Anhand exemplarischer Themenfelder lernen die Studierenden, wie Probleme gegenwärtiger Gesellschaften in Afrika sowie kulturelle und gesellschaftliche Umbruchprozesse wissenschaftlich erforscht und bearbeitet werden können. Dabei liegt der Fokus auf der Komplexität, Vielfalt und Dynamik verschiedener kultureller Kontexte in afrikanischen Gesellschaften. Das dabei erworbene methodische, theoretische und konzeptionelle Wissen bildet auch die Grundlage für die Arbeit mit Bezug zu anderen Weltregionen (sofern entsprechende Regionalinformationen ergänzend hinzugezogen werden).

Wichtige Arbeitsfelder sind die Interkulturelle Vermittlung sowie Entwicklungszusammenarbeit (national und international). Hinzu kommt der zur Zeit stetig wachsende Bereich der Medien und des Kulturbetriebes. Gerade im Rahmen des dynamisierten Globalisierungsprozesses wächst die Bedeutung außereuropäischer Kulturen, so dass diesbezügliche Kenntnisse immer wichtiger werden.

KombinationsfächerEinklappen

Vom ersten Semester an belegen die Studierenden neben dem Kernfach ein selbstgewähltes Kombinationsfach. Hier haben sie die Möglichkeit, ihre entwicklungssoziologischen und ethnologischen Fachkenntnisse durch rechts-, wirtschafts-, kultur- oder sprachwissenschaftliche Qualifikationen gezielt zu ergänzen bzw. zu vertiefen.

Die Studierenden haben die Auswahl zwischen den folgenden Kombinationsfächern:

Weiterführende StudienmöglichkeitenEinklappen

Erfolgreiche Absolventen des Bachelor-Studiengangs "Kultur und Gesellschaft Afrikas" können ihre Ausbildung in einem zweijährigen Master-Programm vertiefen:

  • Kultur und Gesellschaft Afrikas (M.A.)
  • Kultur- und Sozialanthropologie (M.A.)

Eine interdisziplinäre Graduate School für Afrikastudien an der Universität Bayreuth wird durch die Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder gefördert:

  • Bayreuth International Graduate School of African Studies: BIGSAS

Einen Überblick über Afrikabezogene Studiengänge bietet das Institut für Afrikastudien (IAS) der Universität Bayreuth:

  • Institut für Afrikastudien: IAS
Dokumente und Links zum StudiengangEinklappen
AnsprechpartnerEinklappen

Verantwortlich für die Redaktion: Univ.Prof.Dr. Andrea Behrends

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog http://unibloggt.hypotheses.org/