Flyer zum Studiengang

Einschreibung

Modulhandbuch Stand 12.07.2016

Prüfungs- und Studienordnung Fassung 25.04.2014

Koordination:
1. Anlaufstelle: Anne-Kristin Borszik, Zi 0.17, GW II, Tel: 0921 55 4129, anne-kristin.borszik@uni-bayreuth.de

Studiengangsmoderator:
Prof. Dr. Dieter Neubert, Zi 0.10 (GW II), Tel: 0921 55-4119, dieter.neubert@uni-bayreuth.de

Vorsitzender Prüfungsausschuss:
Prof. Dr. Dieter Neubert, Zi 0.10 (GW II), Tel: 0921 55-4119, dieter.neubert@uni-bayreuth.de

 

B.A. Kultur und Gesellschaft Afrikas

Name des Studiengangs: Kultur und Gesellschaft Afrikas (KuGeA)

Abschluss: Bachelor (B.A.)

Umfang und Regelstudienzeit: 6 Semester (180 LP)

Studienbeginn: Wintersemester

Zugangsvoraussetzungen: Allgemeine Hochschulreife. Zudem ist ein Beratungsgespräch mit der Studiengangskoordinatorin vor Studienbeginn verpflichtend.

 

Zu dem Studiengang wurde anlässlich des 10jährigen Bestehens in 2011 eine Verbleibstudie erstellt.

Hier geht es zur Studie: Und was macht man später mal damit?

Die Ergebnisse wurden auch im Rahmen einer Ausstellung präsentiert: Photogalerie

 

Konzept des Studiengangs

Der interdisziplinäre Studiengang "Kultur und Gesellschaft Afrikas" richtet sich an Studierende mit einem kultur- und sozialwissenschaftlich ausgerichteten Interesse an Afrika. Der Schwerpunkt liegt auf dem Studium gegenwärtiger Gesellschaften in Afrika, Kernbereiche der Ausbildung sind dabei Ethnologie und Entwicklungssoziologie. Das Angebot umfasst zudem eine fundierte Methodenausbildung (empirische Sozialforschung, Feldforschung, Kulturmanagement) sowie das Erlernen einer afrikanischen Sprache (z.B. Swahili, Hausa oder Arabisch). Ergänzend werden allgemeine Schlüsselqualifikationen vermittelt (EDV und Multimedia, Logik und Argumentation, Schreiben und Präsentieren).

Anhand exemplarischer Themenfelder lernen die Studierenden, wie Probleme gegenwärtiger Gesellschaften in Afrika sowie kulturelle und gesellschaftliche Umbruchprozesse wissenschaftlich erforscht und bearbeitet werden können. Dabei liegt der Fokus auf der Komplexität, Vielfalt und Dynamik verschiedener kultureller Kontexte in afrikanischen Gesellschaften. Das dabei erworbene methodische, theoretische und konzeptionelle Wissen bildet auch die Grundlage für die Arbeit mit Bezug zu anderen Weltregionen (sofern entsprechende Regionalinformationen ergänzend hinzugezogen werden).

Wichtige Arbeitsfelder sind die Interkulturelle Vermittlung sowie Entwicklungszusammenarbeit (national und international). Hinzu kommt der zur Zeit stetig wachsende Bereich der Medien und des Kulturbetriebes. Gerade im Rahmen des dynamisierten Globalisierungsprozesses wächst die Bedeutung außereuropäischer Kulturen, so dass diesbezügliche Kenntnisse immer wichtiger werden.

Kombinationsfächer zur Auswahl:

Vom ersten Semester an belegen die Studierenden neben dem Kernfach ein selbstgewähltes Kombinationsfach. Hier haben sie die Möglichkeit, ihre entwicklungssoziologischen und ethnologischen Fachkenntnisse durch rechts-, wirtschafts-, kultur- oder sprachwissenschaftliche Qualifikationen gezielt zu ergänzen bzw. zu vertiefen.

Die Studierenden haben die Auswahl zwischen den folgenden Kombinationsfächern:

- K1 Geographische Entwicklungsforschung Afrikas

- K2 Recht in Afrika

- K3 Wirtschaftswissenschaften

- K4 Afrika in der Welt

- K5 Sprachen

- K6 Afrikanische Sprachen, Literaturen und Kunst

- K7 Arabische und Islamische Sprach- und Kulturstudien

- K8 Soziologie

 

Weiterführende Studienmöglichkeiten:

Erfolgreiche Absolventen des Bachelor-Studiengangs "Kultur und Gesellschaft Afrikas" können ihre Ausbildung in einem zweijährigen Master-Programm vertiefen:

Eine interdisziplinäre Graduate School für Afrikastudien an der Universität Bayreuth wird durch die Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder gefördert:

• Bayreuth International Graduate School of African Studies: BIGSAS

Einen Überblick über Afrikabezogene Studiengänge bietet das Institut für Afrikastudien (IAS) der Universität Bayreuth:

• Institut für Afrikastudien: IAS